Narziss und Goldmund

Filmplakat © siehe Verleih
(Narziss und Goldmund)
Deutschland, 2019

Genre: Drama / Lieraturverfilmung
Bundesstart: 12. 03. 2020
Länge: 118 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih / Copyright: © 2020 Sony Pictures Releasing GmbH / Fotos: © 2019 Jürgen Olczyk / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

STAB

Darsteller: Jannis Niewöhner (Goldmund), Sabin Tambrea (Narziss), Emilia Schüle (Lydia), Roxane Duran (Lisbeth), Jessica Schwarz (Rebekka), Kida Khodr Ramadan (Anselm), Sunnyi Melles (Gräfin), Johannes Krisch (Goldmunds Vater), Henriette Confurius (Lene), André Hennicke (Lothar), Uwe Ochsenknecht (Meister Niklaus), Georg Friedrich (Fürst), Matthias Habich (Burgherr), Lukás Bech (Priester), Elisa Schlott (Julia), Oskar von Schönfels (Narziss, 14 Jahre), Jeremy Miliker  (Goldmund, 10 Jahre), u.v.a.

Regie: Stefan Ruzowitzky
INHALT

Zwei konträre Lebensentwürfe und Charaktere bilden den Kern der Geschichte von Narziss und Goldmund. Da ist auf der einen Seite der asketische und tiefreligiöse Klosterschüler Narziss (Sabin Tambrea), auf der anderen Seite der junge, ungestüme Goldmund (Jannis Niewöhner), der von seinem Vater ins mittelalterliche Kloster Mariabronn gebracht wird.

Narziss hat sich den strengen Klosterregeln und dem damit verbundenen entsagungsvollen Leben mit jeder Faser seines Herzens verschrieben und Goldmund versucht zunächst, ihm nachzueifern. Schnell entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Jungen. Doch Narziss erkennt, dass Goldmund einen anderen Weg gehen muss: Sein temperamentvoller und lebenslustiger Freund ist für das karge Klosterleben nicht geschaffen und er bestärkt ihn darin, die Abtei zu verlassen.

So begibt sich Goldmund auf eine rastlose Wanderschaft. Er erlebt Jahre voller Glück, Freiheit und Zufriedenheit, aber auch Elend, Krieg, Tod und die tödliche Pestepidemie. Viele Frauen kreuzen seinen Weg, bis er in Lene (Henriette Confurius) seine große Liebe findet. Und auch als Künstler reift er und findet so Erfüllung.

Doch dann kommt es unter dramatischen Umständen zu einem erneuten Treffen der beiden, das ihre Freundschaft auf die Probe stellen wird ...
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbilder © siehe oben: "Verleih / Copyright"
INFO

"Wir zwei sind wie Sonne und Mond, wie Land und Meer." Oscar®-Preisträger Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher", "Anatomie") bringt mit "Narziss und Goldmund" die bildgewaltige Verfilmung von Hermann Hesses Jahrhundertroman auf die große Leinwand. Die Schauspiel-Stars Jannis Niewöhner ("Der Fall Collini", "Rubinrot") und Sabin Tambrea (TV-Serie "Babylon Berlin", "Ostwind: Aris Ankunft") brillieren in den Titelrollen dieser zeitlosen Freundschaftsgeschichte um zwei unterschiedliche Charaktere und konträre Lebensentwürfe. In den ebenso hochkarätig besetzten Nebenrollen überzeugen André M. Hennicke ("Das Leben meiner Tochter", "Sophie Scholl - Die letzten Tage"), Henriette Confurius (TV-Serie "Tannbach – Schicksal eines Dorfes", "Das kalte Herz"), Emilia Schüle (TV-Serie "Charité", "Jugend ohne Gott"), Elisa Schlott ("Das Verschwinden", "Safari - Match Me If You Can"), Uwe Ochsenknecht ("Ich war noch niemals in New York", "Willkommen bei den Hartmanns") und Kida Khodr Ramadan (TV-Serie "4 Blocks", "Die Goldfische"). Regisseur Stefan Ruzowitzky schrieb selbst das Drehbuch (Ko-Autor: Robert Gold, "Der Fall Collini"), das auf Hermann Hesses gleichnamiger Erzählung basiert, erschienen im Suhrkamp Verlag.

Narziss und Goldmund - Trailer