Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

The Dinner

Filmplakat © siehe Verleih
(The Dinner)
USA, 2017

Genre: Thriller / Drama
Bundesstart: 08. 06. 2017
Länge: 121 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih / Copyright: © 2017 TOBIS Film GmbH & Co. KG

STAB

Darsteller: Richard Gere (Stan Lohman), Laura Linney (Claire Lohman), Steve Coogan (Paul Lohman), Rebecca Hall (Katelyn Lohman), Charlie Plummer (Michael Lohman), Seamus Davey-Fitzpatrick (Rick Lohman), Miles J. Harvey (Beau Lohman), Laura Hajek (Anna), George Shepherd (Stephen Whitney), Adepero Oduye (Nina), Joel Bissonnette (Antonio), Patrick Kevin Clark (Conor), Michael Chernus (Dylan Heinz), Taylor Rae Almonte (Kamryn Velez), u.v.a.

Regie: Oren Moverman

INHALT

Als Stan Lohman (Richard Gere), einflussreicher Abgeordneter mit Ambitionen auf den Posten des Gouverneurs, seinen Bruder Paul (Steve Coogan) und dessen Frau Claire (Laura Linney) einlädt, den Abend mit ihm und seiner Frau Katelyn (Rebecca Hall) im feinsten Nobelrestaurant der Stadt zu verbringen, wissen alle Beteiligten, dass dies kein gemütlicher Abend werden wird.

Das Verhältnis von Stan und Paul ist seit eh und je konfliktbeladen, doch nun wird es ernsthaft auf die Probe gestellt. Ihre beiden 16-jährigen Söhne haben ein schreckliches Verbrechen begangen, sind aber als Täter noch nicht identifiziert worden.

Mit etwas Glück könnten sie also ungestraft davonkommen, doch für die Eltern stellt sich jetzt die Frage, ob Vertuschen und Verdrängen hier wirklich die beste Lösung wäre. Der Abend entwickelt sich zu einem nervenaufreibenden Psychoduell, bei dem so manch lang gehütetes Familiengeheimnis und weitere unangenehme Überraschungen ans Licht kommen ...

INFO

"The Dinner" ist ein cleverer, ein verrätselter, ein hochintelligenter Film. Lange lässt uns Regisseur Oren Moverman ("Time Out of Mind", "The Messenger - Die letzte Nachricht") im Unklaren, worum es in "The Dinner" überhaupt geht, spannt uns auf die Folter mit raffinierten Andeutungen und verschachtelten Hinweisen. Wie dieses grandiose Schauspieler-Quartett aus Richard Gere ("Ein Offizier und Gentleman", "Pretty Woman"), Laura Linney ("Die Geschwister Savage", "Tatsächlich ... Liebe"), Steve Coogan ("Philomena", "Das Glück der großen Dinge") und Rebecca Hall ("Vicky Cristina Barcelona", "Frost/Nixon") lange um den buchstäblichen heißen Brei herumredet  macht "The Dinner" allein schon sehenswert: als bissige Sozialstudie über den krampfhaften Versuch einer honorigen Gesellschaft, das Gesicht zu wahren. Mit "The Dinner" ist Oren Moverman das richtige Werk zur richtigen Zeit gelungen. Ohne vordergründig zu politisieren, thematisiert er Fragen, die in Zeiten wegbrechender Sicherheiten und verfallender Wertvorstellungen uns allen unter den Nägeln brennen. Das macht ihn zu einem wichtigen, einem spannenden, einem hochbrisanten Film.

The Dinner - Trailer