Wer wir waren

Filmplakat © siehe Verleih
(Wer wir waren)
Deutschland, 2021

Genre: Dokumentarfilm
Bundesstart: 08. 07. 2021
Länge: 115 Min.
FSK: ab 0 Jahren
Verleih / Copyright: © 2021 X Verleih AG

STAB

Mitwirkende:: Alexander Gerst / Astronaut, Dennis Snower / Ökonom, Matthieu Ricard / Molekularbiologe und Mönch, Sylvia Earle / Ozeanologin, Felwine Sarr / Ökonom, Soziologe und Philosoph, Janina Loh / Philosophin und kritische Posthumanistin, u.a.

Regie: Marc Bauder
INHALT

"Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten."
Roger Willemsen


Was werden zukünftige Generationen über uns denken, wenn wir bereits Geschichte sind? In "Wer wir waren" blicken wir auf den gegenwärtigen Zustand der Welt und fragen uns im Geiste von Willemsens Vermächtnis, ob sie an uns verzweifeln werden. Sechs Denker*innen und Wissenschaftler*innen reflektieren die Gegenwart und blicken in die Zukunft.

Produzent, Regisseur und Autor Marc Bauder begleitet seine Gesprächspartner*innen in die Tiefen des Ozeans, über das Dach der Welt, bis in die Weiten des Weltraums und beleuchtet dabei die unglaublichen Fähigkeiten des menschlichen Gehirns, einen globalen Wirtschaftsgipfel, das Erbe der Kolonialisierung und die Gefühle eines Roboters.

Dieser inspirierende Blick auf unsere Welt hält eine hoffnungsvolle Botschaft für uns alle bereit: Wir selbst haben es in der Hand wer wir sind, wenn wir unsere Verbundenheit, unsere Gemeinsamkeit, unser ›Wir‹ erkennen.

"Wer wir waren"  ist ein intensives Treffen mit sechs bedeutenden Denker*innen und Wissenschaftler*innen unserer Zeit: Alexander Gerst (Astronaut), Dennis Snower (Ökonom), Matthieu Ricard (Molekularbiologe und Buddhist), Sylvia Earle (Ozeanologin), Felwine Sarr (Ökonom, Soziologe und Philosoph) und Janina Loh (Philosophin und kritische Posthumanistin) ...
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbilder © siehe oben: "Verleih / Copyright"
INFO

Poetisch, intensiv und in aufwändig komponierten Bildern erzählt "Wer wir waren" von Zuständen, Visionen, Chancen und Optionen. Schriftsteller, Denker und Moderator Roger Willemsen (1955 – 2016) arbeitete bis kurz vor seinem Tod an einem neuem Buch. Es sollte "Wer wir waren" heißen und unsere Gegenwart betrachten – aus der Zukunft. Als Roger Willemsen im Sommer 2015 krank wurde, musste er die Arbeit an seinem Text einstellen. Zentrale Gedanken davon aber stecken in einer mitreißenden "Zukunftsrede", die zu seinem letzten öffentlichen Auftritt wurde. Sie ist der leidenschaftliche Aufruf an die nächste Generation, sich nicht einverstanden zu erklären. "Wer wir waren" feiert seine Weltpremiere in der Reihe "Berlinale Special" bei den 71. Internationalen Filmfestspielen Berlin. Der Film ist eine Produktion von Regisseur und Drehbuchautor Marc Bauder ("Master of the Universe", "Jeder schweigt von etwas anderem"). Die Bildgestaltung übernahm Börres Weiffenbach ("Body of Truth", "Dead Man Working"). "Wer wir waren" wurde mit dem Hessischen Film- und Kinopreis 2020 ausgezeichnet.

Wer wir waren - Trailer