The happy Prince

Filmplakat © siehe Verleih
(The happy Prince)
Großbritannien / Belgien /Deutschland / Italien, 2018

Genre: Biografie / Drama
Bundesstart: 24. 05. 2018
Länge: 106 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih / Copyright: © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

STAB

Darsteller: Rupert Everett (Oscar Wilde), Colin Firth (Reggie Turner), Colin Morgan (Alfred Bosie Douglas), Edwin Thomas (Robbie Ross), Emily Watson (Constance Holland), Tom Wilkinson (Pater Dunne), Anna Chancellor (Mrs. Arbuthnott), Franca Abategiovanni (Felices Mutter), Alister Cameron (Mr. Howard), Julian Wadham (Mr. Arbuthnott), Béatrice Dalle (Managerin Café Concert), Antonio Spagnuolo (Felice), André Penvern (Mr. Dupoirier), Thierry de Coster (Henri The Waiter), Joshua McGuire (Ambrose Smithers), u.v.a.

Regie: Rupert Everett
INHALT

Im Zimmer einer billigen Absteige in Paris liegt Oscar Wilde (Rupert Everett) auf seinem Sterbebett, sein Leben zieht an ihm vorüber, die Erinnerungen versetzen ihn in andere Zeiten und an andere Orte.

War er wirklich einst der berühmteste Mann in London? Der Künstler, der von einer Gesellschaft gekreuzigt wurde, die ihn einst anhimmelte? Der Liebhaber, verhaftet und freigelassen, der im letzten Abschnitt seines Lebens dennoch dem Ruin entgegentaumelt?

Unter dem gnadenlosen Vergrößerungsglas des Todes lässt er sein Leben Revue passieren: der gescheiterte Versuch, sich mit seiner jahrelang leidenden Ehefrau Constance (Emily Watson) zu versöhnen, die wieder aufflammende, fatale Liebesaffäre mit Lord Alfred Douglas (Colin Morgan) sowie die warmherzige Hingabe von Robbie Ross (Edwin Thomas), der vergeblich versuchte, Wilde vor sich selbst zu retten.

Von Dieppe über Neapel nach Paris: Die Freiheit ist ein Trugbild, Oscar Wilde ein verarmter Vagabund, immer ruhelos, von seinen alten Bekannten gemieden, doch bewundert von einer eigentümlichen Gruppe von Outlaws und Straßenkindern, denen er die alten Geschichten erzählt – während sein unvergleichlicher Esprit immer noch extrem geschärft ist ...
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbilder © siehe oben: "Verleih / Copyright"
INFO

"The happy Prince" ist das Regiedebüt des britischen Schauspielers Rupert Everett. Damit hat er sich endlich einen langgehegten Herzenswunsch erfüllt: Die letzten Jahre des großen irischen Poeten Oscar Wilde zu schildern. Everett schrieb auch das Drehbuch und glänzt in der Hauptrolle auf der Höhe seiner Schauspielkunst. "The happy Prince" ist Traum und Albtraum zugleich: Der Film zeichnet das fiebrige Porträt eines großen und skandalösen Künstlers. Mit Visionen und Zeitsprüngen wird in opulenten Bilderwelten die Zeit des Umbruchs zu Beginn einer neuen Ära wieder lebendig. "The happy Prince" ist ein Porträt der dunklen Seite eines Genies, das in den letzten Tagen des ausgehenden 19. Jahrhunderts für die Liebe lebte und starb. Zusammen mit Rupert Everett ("Ernst sein ist alles", "Der Sternwanderer") steht ein mehrfach preisgekröntes Ensemble vor der Kamera: Colin Firth ("The King’s Speech – Die Rede des Königs", "Tatsächlich ... Liebe""), Colin Morgan ("The Huntsmen & The Ice Queen", "Testament of Youth"), Emily Watson ("Die Entdeckung der Unendlichkeit", "Breaking the Waves"), Edwin Thomas ("Churchill: 100 Days That Saved Britain"), Tom Wilkinson ("Der wunderbare Garten der Bella Brown", "Ganz oder gar nicht"), Beatrice Dalle ("Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen", "Night on Earth") und John Standing ("Der Elefantenmensch").

DREHORTE IN OBERFRANKEN

Nach einer mehr als ein Jahr währenden Suche nach passenden Drehorten in ganz Europa stieß man schließlich auf ein unglaubliches Schloss im fränkischen Thurnau (zwischen Kulmach und Bayreuth), in dem die kunstvollen Stuckaturen aus dem 19. Jahrhundert noch im Originalzustand zu bewundern waren und seltsamerweise denen ähnelten, die man auch in Neapel vorfinden kann. Das Thurnauer Schloss bot eine endlose Vielfalt von Sälen und Räumlichkeiten, daher konnten Szenen für unterschiedliche Locations am gleichen Ort gedreht werden: das Schlafzimmer im Hotel d’Alsace, das Gefängnis von Reading Gaol, sogar die Straße eines Elendsviertels im Winter. In Mitwitz wurde ein Gerichtssaal und ein ganzes französisches Café errichtet, und im selben Ort fand man auch weitere Locations für die Innenaufnahmen in Constances Haus. Weitere Drehorte waren u.a. in Belgien und Neapel.

The happy Prince - Trailer