Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Neruda

Filmplakat © siehe Verleih
(Neruda)
Chile / Argentinien / Frankreich / Spanien, 2016

Genre: Biografie / Krimi / Drama
Bundesstart: 23. 02. 2017
Länge: 108 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Verleih / Copyright: © 2017 Piffl Medien GmbH / © 2016 – Fabula – AZ Films – Funny Balloons – Setembro Cine

STAB

Darsteller: Gael García Bernal (Óscar Peluchoneau), Luis Gnecco (Pablo Neruda), Alfredo Castro (Gabriel González Videla), Mercedes Morán (Delia del Carril), Pablo Derqui (Victor Pey), Marcelo Alonso (Pepe Rodríguez), Alejandro Goic (Jorge Bellet), Jaime Vadell (Jorge Alessandri), Francisco Reyes (Bianchi), Diego Muñoz (Martínez), Michael Silva (Álvaro Jara), u.v.a.

Regie: Pablo Larraín

INHALT

1948. In einer flammenden Rede vor dem Kongress bezichtigt Senator Pablo Neruda (Luis Gnecco), berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung Präsident Videlas des Verrats – und wird umgehend seines Amtes enthoben. Der Kalte Krieg ist in Chile angekommen. Neruda entzieht sich seiner Verhaftung und taucht ab.

Mitten in der Arbeit an seiner epochalen Gedichtsammlung "Canto General" versucht er, mit seiner Frau Delia del Carril (Mercedes Morán) das Land auf geheimen Wegen zu verlassen. 

Verfolgt vom melancholischen Polizisten Peluchoneau (Gael García Bernal), beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, dem Neruda zwischen Poesie und Legendenbildung einen ganz eigenen Reiz abgewinnt. Immer wieder legt er selbst Spuren, um seinem hartnäckigen Verfolger im letzten Moment zu entkommen.

Bald dringt die Geschichte vom Dichter auf der Flucht nach Europa, Künstler wie Pablo Picasso setzen sich für seine Freiheit ein. Die seltsame Jagd führt die Kontrahenten derweil in immer abgelegenere Gegenden. In der imposanten Bergwelt der chilenischen Kordilleren macht sich Neruda schließlich daran, das letzte Kapitel des Duells mit Peluchoneau in Szene zu setzen ...

INFO

Der chilenische Ausnahmeregisseur Pablo Larraín hat nach dem Oscar-nominierten "No" und "El Club" (Großer Preis der Jury – Berlinale) einen meisterhaften Film fast im Stil des klassischen Studiokinos geschaffen, spannend und bewegend, voller Poesie und lakonischen Humors, in betörenden Bildern und mit herausragenden Darstellern, allen voran Gael García Bernal ("Amores perros", TV-Serie "Mozart in the Jungle"), Luis Gnecco ("No", "Aurora"), Alfredo Castro ("El Club", "Post Mortem") und Mercedes Morán ("Die Reise des jungen Che", "Whisky Romeo Zulu").

"Neruda zeigt den Regisseur auf der Höhe seiner Kunst mit einem Film von solcher Klugheit, Schönheit und Kraft, dass es schwierig ist zu entscheiden, was man zuerst feiern soll: das Buch, die Bilder, das Szenenbild, die Schauspieler?" VARIETY

"Ein außergewöhnlicher, überbordender und unglaublich unterhaltsamer Film … Wie sein Protagonist selbst kommt der Film nie zum Stillstand, immer vibrierend vor Ideen und Energie. Er stürzt sich in wilde Abenteuer und hat, wie sein Protagonist, dessen Lebenshaltung hier Pate steht, keine Lust, sich den üblichen Regeln zu unterwerfen: Ein schwindelerregender Film, voller Leben und Bedeutung." THE GUARDIAN
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih

Neruda - Trailer