Meine teuflisch gute Freundin

Filmplakat © siehe Verleih
(Meine teuflisch gute Freundin)
Deutschland, 2018

Genre: Komödie
Bundesstart: 28. 06. 2018
Länge: 100 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih / Copyright: © 2018 Wild Bunch Germany GmbH / © 2018 CENTRAL FILM Verleih GmbH

STAB

Darsteller: Emma Bading (Lilith), Janina Fautz (Greta Birnstein), Ludwig Simon (Samuel), Samuel Finzi (Teufel), Emilio Sakraya (Carlo), Oliver Korittke (Gabriel Birnstein), Alwara Höfels (Birnstein), Matilda März (Melody), Amina Merai (Daria), Theo Trebs (Eddie), Axel Stein (Lehrer Seidel), Johann von Bülow (Schuldirektor Papenhoff), Joyce Ilg (Mathelehrerin Engelhard), Piet Fuchs (Assistent des Teufels), Thomas Clemens (Liliths Privatlehrer), u.v.a.

Regie: Marco Petry
INHALT

Lilith (Emma Bading) ist ein ganz normales Teenager-Mädchen, mal davon abgesehen, dass sie die Tochter des Teufels (Samuel Finzi) ist und in der Hölle wohnt. Und das ist wirklich die Hölle, denn ihr strenger Vater lässt ihr keinerlei Spielraum und denkt, dass seine Tochter zu jung für die Arbeit des Teufels ist. Richtig böse sein? Darf sie nur in der Theorie unter Aufsicht ihres Hauslehrers ... und im Internet.

Aber das reicht Lilith schon lange nicht mehr. Sie will raus in die richtige Welt und zeigen, was sie kann. Also schlägt sie ihrem Vater einen teuflischen Deal vor: Schafft sie es innerhalb einer Woche einen guten Menschen zum Bösen zu verführen, darf sie dortbleiben und weiter ihr Unwesen treiben. Scheitert sie, geht es umgehend zurück in die höllische Langeweile – für immer! Vater und Tochter schlagen ein, der Deal steht. 

Also bezieht Lilith Quartier bei ihrer warmherzigen Gastfamilie (Alwara Höfels, Oliver Korittke) im beschaulichen Örtchen Birkenbrunn. Ihre Zielperson: Greta (Janina Fautz), die älteste Tochter der Familie Birnstein. Entschlossen geht sie mit geballter Kaltblütigkeit ihre Mission an. Doch Greta scheint ein härterer Brocken zu sein, als gedacht, denn sie trägt offensichtlich kein Fünkchen Boshaftigkeit in sich.

Und ein weiteres Problem wartet in der Schule auf die taffe Teufelstochter: ihr neuer Mitschüler Samuel (Ludwig Simon). Plötzlich fühlt sich Lilith ganz merkwürdig, fast so, als stünde sie in Flammen. Die Dinge laufen nicht nach Plan und Lilith muss endlich Resultate liefern: Ihr Vater hat sich zum großen Schulfest angekündigt ...
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbilder © siehe oben: "Verleih / Copyright"
INFO

Für dieses teuflische Vergnügen, das auf dem Roman "How to be really bad" von Erfolgsautorin Hortense Ullrich basiert, versammelt Regisseur Marco Petry ("Schule", "Doktorspiele") einen hochbegabten Cast: Die aufstrebenden Talente Emma Bading ("Die Kleinen und die Bösen", "Lucky Loser) als die Tochter des Teufels Lilith, Janina Fautz ("Das weiße Band", "Wir Monster") als Greta sowie Ludwig Simon ("Babylon Berlin", "Tatort – Väter und Söhne") als Liliths Schwarm Samuel und Emilio Sakraya ("Bibi & Tina", "Rock my Heart") als Carlo haben die Hauptrollen übernommen. Samuel Finzi ("Kokowääh", "HERRliche Zeiten") ist als Teufel zu sehen, Alwara Höfels ("Fack ju Göthe", "Keinohrhasen") und Oliver Korittke ("Mann tut was Mann kann", "Die Musterknaben") als Eltern von Greta. Mit Johann von Bülow (´"Frantz", "Mein Blind Date mit dem Leben") und Axel Stein ("Simpel", "Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft") ist der Film bis in die Nebenrollen prominent besetzt.

Meine teuflisch gute Freundin - Trailer