Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Julieta

Filmplakat © siehe Verleih
(Julieta)
Spanien, 2016

Genre: Drama
Bundesstart: 04. 08. 2016
Länge: 100 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih / Copyright: © 2016 TOBIS Film GmbH & Co. KG

STAB

Darsteller: Emma Suárez (Julieta), Blanca Parés (Antía), Darío Grandinetti (Lorenzo), Adriana Ugarte (Julieta), Daniel Grao (Xoan), Rossy de Palma (Marian), Inma Cuesta (Ava), Priscilla Delgado (Antía als Kind), Susi Sánchez (Sara, Julietas Mutter), Michelle Jenner (Beatriz), Pilar Castro (Claudia, Mutter von Beatriz), Nathalie Poza (Juana),u.v.a.

Regie: Pedro Almodóvar

INHALT

Die junge Witwe Julieta (Emma Suárez) lebt mit ihrer Tochter Antía (Blanca Parés) in Madrid. Beide trauern im Stillen über den Verlust von Julietas Mann Xoan (Daniel Grao), Antías Vater.

Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung.

Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß.

Viele Jahre später trifft Julieta (Emma Suárez) auf der Straße zufällig eine Jugendfreundin ihrer Tochter, die Antía erst kürzlich getroffen hat. Julieta schöpft wieder neue Hoffnung und beginnt ihre Erinnerungen aufzuschreiben, die schönen wie die schmerzhaften ...

INFO

"Julieta" erzählt davon, wie eine Mutter gegen die Ungewissheit ankämpft und sie zu überwinden versucht. Der Film erzählt auch von Schicksalsschlägen und Schuldkomplexen, von Liebe, Trauer und Einsamkeit und von dem unergründlichen Geheimnis, das uns dazu bringt, Menschen, die wir lieben, zu verlassen und aus unserem Leben zu streichen, so als hätten sie uns nichts bedeutet, als hätten sie nie existiert. Nach preisgekrönten Meisterwerken wie "Alles über meine Mutter", "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" und dem internationalen Publikumsliebling "Volver - Zurückkehren" knüpft der spanische Ausnahmeregisseur Pedro Almodóvar mit seinem 20. abendfüllenden Spielfilm "Julieta" wieder an gewohnte Stärken an und zeigt sich von seiner bislang reifsten Seite. Sein neuer Film ist auch eine Rückkehr in die Welt der Frauen, von denen niemand so feinfühlig zu erzählen vermag wie Almodóvar selbst. Bei der Darstellerriege setzt Pedro Almodóvar bis auf wenige Ausnahmen auf neue Gesichter, allen voran in der doppelten Hauptrolle Emma Suárez als vom Schicksal gezeichnete Julieta und Adriana Ugarte als titelgebende Protagonistin in jungen Jahren. An ihrer Seite spielen Daniel Grao als Julietas Mann Xoan und Inma Cuesta als Ava, eine befreundete bildende Künstlerin überaus sinnlicher Skulpturen. Almodóvars Muse Rossy de Palma ("Kika", "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs") ergänzt als herbe Haushälterin Marian das vielschichtige Frauenensemble.
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih
Szenenbild © siehe Verleih

Julieta - Trailer